Haarausfall mit 20

Junger Mann hat Haarausfall mit 20 und überprüft seinen Haarausfall im Spiegel

Ein absoluter Alptraum für viele junge Männer: Haarausfall mit 20. Vielleicht fallen dir in letzter Zeit vermehrt ausgefallene Haare im Waschbecken auf. Vielleicht haben sich aber auch schon die berüchtigten Geheimratsecken gebildet, oder sind gefühlt etwas größer geworden. Womöglich ist dein Haar aber auch insgesamt lichter geworden, so dass sogar die Kopfhaut durchzuscheinen beginnt. In jedem Fall kein gutes Gefühl, das kann ich aus eigener Erfahrung bezeugen. Gedanken an einen bevorstehenden Haarkranz, eine Glatze, oder drüber gekämmte Haare verschlimmern die Gemütslage zusätzlich. Das kann äußerst belastend sein, wo man sich doch gerade auf dem Höhepunkt seiner körperlichen Fähigkeiten wähnt. Natürlich interessiert dich jetzt, warum dich dieser Haarverlust heimsucht und woher er kommt, aber vor allem wie sich das schnellstmöglich stoppen und im besten Fall wieder umkehren lässt. Je nach Ursache gibt es Mittel und Wege, wie du diesem Problem Herr wirst. Genau diese Themen behandeln wir in diesem Beitrag.


Inhalt

  1. Haarausfall erkennen
  2. Ursachen und Lösungen
  3. Mittel gegen Haarausfall

1. Symptome bei Haarausfall mit 20 erkennen

Generell ist Haarausfall etwas ganz natürliches. Bis zu 100 Haare am Tag zu verlieren ist völlig normal. Deine Haare wachsen in verschiedenen Wachstumsphasen. Sind diese durchlaufen fällt das Haar am Ende aus. Im Normalfall stehen aber genügend Haarwurzeln in den Startlöchern, um die ausgefallenen Haare zu kompensieren und so stellt sich auf deinem Kopf ein Gleichgewicht ein.

Verlierst du aber mehr Haare als normal, so ist dieses Gleichgewicht gestört und ein schleichender Prozess beginnt. Die meisten Menschen bemerken ihren Haarausfall sogar erst, wenn bereits 10 bis 20 Prozent der Haare fehlen. Je nachdem wie stark dein Haarausfall ist, kann es bis dahin Jahre oder auch nur Monate dauern.

Die eben genannte Grenze von 100 ausgefallenen Haaren am Tag ist außerdem schneller erreicht als man vielleicht denkt. Keine Sorge, du musst die Haare nicht einzeln nachzählen. Allerdings kann es beispielsweise ein Indikator für verstärkten Haarausfall sein, wenn du bei deiner Morgenroutine ungewöhnlich viele Haare im Waschbecken vorfindest.

2. Ursachen und Lösungen für frühen Haarausfall bei Männern

Generell empfehlen wir im Falle von erhöhtem Haarausfall immer einen Besuch beim Arzt. Ein Dermatologe kann dir helfen, die genaue Ursache für deinen Haarverlust zu bestimmen. Es sind nicht automatisch die Gene, sondern auch äußere Einflüsse können Haarausfall hervorrufen. So unterschiedlich wie die möglichen Ursachen, sind aber auch die Behandlungsmöglichkeiten. Deshalb ist es wichtig, dass du genau darüber Bescheid weißt, wo dein Haarverlust seinen Ursprung hat.

Erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie)

Bei acht von zehn Männern wird diese Art des Haarausfalls diagnostiziert. Beim erblich bedingten Haarausfall liegt eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) vor. DHT lagert sich an den Haarfollikeln ab und unterbindet die Nährstoffzufuhr. Dadurch werden die Haare nicht mehr mit ausreichend Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen versorgt und sterben ab, weshalb es auch nicht möglich ist, mit gesunder und ausgewogener Ernährung entgegen zu wirken. Die Nährstoffe kommen einfach nicht an. Der Haarverlust beginnt hier meist schleichend und zeichnet sich zuerst durch höher werdende Geheimratsecken und lichter werdendes Haar ab und beginnt oft unbemerkt schon in jungen Jahren. Ob es wirklich zur Glatze kommt steht nicht fest und ist auch nicht bei jedem Mann gleich. Bei manchen tritt dieser Fall nie ein. Viele Männer rasieren allerdings die restlichen, übergebliebenen Haare aus ästhetischen Gründen ab.

Ausführliche Informationen zum erblich bedingten Haarausfall (auch anlagebedingter Haarausfall o. androgenetische Alopezie) gibt es hier:

Symptome:
Lichter werdendes Haupthaar, Geheimratsecken, höher werdende Stirn

Lösung:
Du kannst deine Gene natürlich nicht verändern. Die Überempfindlichkeit gegenüber DHT wird dich nach jetzigem Stand der Dinge dein Leben lang begleiten. Allerdings gibt es verschiedene Mittel, welche das DHT selbst abbauen und so die Nährstoffzufuhr zu den Haarfollikeln wieder herstellen. Hier unterscheidet man zwischen Mitteln zur äußeren Anwendung und Mittel zur inneren Anwendung. Wir empfehlen nach Möglichkeit immer ein Mittel zur äußeren Anwendung. Diese wirken gezielt an Ort und Stelle, während Mittel zur Einnahme wie etwa Tabletten logischerweise immer im ganzen Körper wirken. Das muss nicht sein. Nachfolgend ein Mittel für Männer, ohne Nebenwirkungen, das genau diesen Lösungsansatz verfolgt:

Produktbild H-ROOTINE Haarwachstums-Serum Männer um Haarausfall zu stoppen

H-ROOTINE® MEN Serum

Das Haarwachstums-Serum für Männer

Shampoo gegen Haarausfall für Männer

H-ROOTINE® MEN Shampoo

Das Haarshampoo für Männer

Stress und psychologisch bedingte Ursachen

Stress ist in jungen Jahren keine Seltenheit. Gerade in den Zwanzigern durchlaufen wir viele Situationen, die potentielle Stressquellen sind. Überstunden in der Arbeit, vielleicht sogar ein ganz neuer Job, Prüfungsstress im Studium, oder zu wenig Schlaf sind nur ein paar mögliche Beispiele. Durch Stress wird das Stresshormon Cortisol im Körper ausgeschüttet. Cortisol hemmt das Haarwachstum. Das sorgt für diffusen Haarausfall (diffuse Alopezie = überall auf dem Kopf). Außerdem werden über verschiedene Botenstoffe abgegeben, welche wiederum Abwehrzellen (unter anderem sogenannte Mastzellen) reizen. Das kann sogar zu Hautreizungen und kleinen Entzündungen führen, wodurch die Zellen der Haarfollikel zerstört werden und in Haarausfall enden. Manche Menschen neigen unter Stress auch zu unbewusstem Kratzen und dem berühmten Haare raufen, was ebenfalls den Haarausfall vor allem an betroffenen Stellen verstärken kann. Du wirst dadurch höchstwahrscheinlich keine Glatze bekommen, allerdings droht durchaus die Gefahr von lichtem Haar und kahlen Stellen.

Symptome:
Stress, diffuser Haarausfall, evtl. Entzündungen und Juckreiz

Lösung:
Stress kann beruflicher oder privater Natur sein. Natürlich solltest du dein Stresslevel wieder auf ein gesundes Maß reduzieren. Sport ist eine sehr gute Möglichkeit, um für körperlichen Ausgleich zu sorgen. Eventuell solltest du beim Arbeiten oder Lernen auch mehrere Pausen einlegen um mal durchzuatmen. Außerdem ist Zeit für Hobbies, Familie und Freunde ebenso wichtig, wie ausreichend Schlaf. Erkenne deine Defizite und arbeite daran. Das ist ein Prozess und es kann auch mal mehrere Wochen dauern, bis du wieder auf dem richtigen Weg bist. Um deinen Haarwurzeln sofort und direkt zur Seite zu springen und diese zu schützen, kannst du das H-ROOTINE Haarserum für Männer verwenden. Es pflegt die Kopfhaut, fördert die Durchblutung und stellt so die Nährstoffzufuhr sicher.

Ernährungs- und Nährstoffbedingte Ursachen

Für ein gesundes Wachstum benötigen deine Haare eine Vielzahl von Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen. Unterernährung und Nährstoffmangel können durchaus zu Haarausfall führen, gehören bei uns in Europa allerdings eher zur Seltenheit. Nährstoffe und gesunde Ernährung sind ein äußerst komplexes Thema. Je nachdem um welche Vitamine und Nährstoffe es sich handelt, unterscheiden sich die Symptome und Lösungen stark. Wenn du dich dafür interessierst haben wir nachfolgend zwei Beiträge zu diesem Thema für dich:

Krankheitsbedingte Ursachen

Bei Haarausfall empfiehlt es sich eigentlich immer einen Arzt, bzw. Dermatologen aufzusuchen. Ganz besonders gilt das aber für krankheitsbedingten Haarausfall. Dieser kann sich als zum Beispiel als diffuser Haarausfall oder kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) zeigen. Auch der vollständige Verlust der Haare und das Entstehen einer Glatze ist möglich. Beispiele für Ursachen können Störungen des Immunsystems, Erkrankungen der Schilddrüse oder Blutarmut sein.

Lösung:
Solltest du unter dieser Art des Haarausfalls leiden, dann solltest du das unbedingt mit deinem Arzt abklären und eine Therapie erarbeiten. Je nach Ursache und Erkrankung gibt es unterschiedliche Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten.

3. Mittel gegen Haarausfall

Es gibt also einige verschiedene, mögliche Ursachen für Haarausfall und auch junge Männer Anfang 20 sind nicht automatisch davon befreit. Die Lösungen und Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich stark von der Ursache. Du musst also zuerst herausfinden, was deinen Haarverlust verursacht um dann gezielt dagegen vorgehen zu können.

Ausführliche Informationen zum Thema Mittel gegen Haarausfall gibt es hier:

Zur äußerden Anwendung

Es gibt hier verschiedene Anbieter, welche Mittel gegen Haarausfall und für ein gesundes Haarwachstum anbieten. Ebenso verschieden sind die Wirkstoffe, welche darin enthalten sind. Wir von H-ROOTINE haben ein Serum für Männer entwickelt, welches ohne Nebenwirkungen auskommt und gleichzeitig tolle Testergebnisse bei Männern erzielt hat. Es ist einfach regelmäßig auf die betroffenen Stellen aufzutragen und sorgt für deutlich mehr Haare in der Wachstumsphase. Außerdem haben wir ein Shampoo entwickelt, welches diesen Effekt unterstützt und verstärkt.

Produktbild H-ROOTINE Haarwachstums-Serum Männer um Haarausfall zu stoppen

H-ROOTINE® MEN Serum

Das Haarwachstums-Serum für Männer

Shampoo gegen Haarausfall für Männer

H-ROOTINE® MEN Shampoo

Das Haarshampoo für Männer

Zur inneren Anwendung

Wie bei den Mitteln zur äußeren Anwendung gibt es hier viele verschiedene Anbieter auf dem Markt. Der Nachteil dieser Art der Anwendung ist, dass sie für gewöhnlich mit Nebenwirkungen einhergeht. Durch die Einnahme in beispielsweise Tablettenform wirken diese nämlich im ganzen Körper und nicht nur im Bereich Kopf und Kopfhaut und sind oft apotheken- und verschreibungspflichtig.

Haartransplantation

Viele junge Männer denken aus der Not heraus schnell an eine Haartransplantation. Bei diesem Eingriff werden Haarwurzeln von anderen Stellen an die betroffenen Stellen in die Kopfhaut verpflanzt. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Die neu verpflanzten Haare sind ebenso auf Pflege angewiesen und solltest du die Gründe für deinen Haarausfall nicht losgeworden sein, so haben sie den selben widrigen Bedingungen zu trotzen wie die verlorenen Haare. Es ist sogar Möglich, dass du den selben Zyklus des verminderten Haarwachstums und des Haarausfalls erneut durchmachen musst. Von einem Schnellschuss ist also abzuraten. Finde zuerst heraus, was deinen Haaren fehlt und arbeite an der Beseitigung der Ursachen. Je nachdem kannst du so deinen Haarausfall eventuell stoppen, dein Haarwachstum wieder anregen und eine Haartransplantation somit sogar überflüssig machen.


Bleib auf dem Laufenden und erhalte immer zuerst die neuesten Tipps und Infos rund ums Thema Haarausfall und Haarwachstum!


Unsere Empfehlung:

Bei Haarproblemen schnell handeln!

Generell empfiehlt sich immer ein Shampoo ohne Silikone und Sulfate. Solltest du unter verstärktem oder erblich bedingtem Haarausfall leiden, dann hilft dir das H-ROOTINE Haarserum für Männer. Hier wirst du fündig:

Zu H-ROOTINE MEN

0
0
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.Zum H-ROOTINE Shop
Versandkosten berechnen
Gutschein anwenden
Das könnte dir auch gefallen!