Haarausfall Frau – Wechseljahre

Coverbild: Haarausfall Frau - Wechseljahre - Frau mit besorgtem Blick

Die Wechseljahre – für viele Frauen eine schwierige Phase. Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Schlafstörungen sind sowieso schon schlimm genug und jetzt kommt auch noch Haarausfall dazu? Viele Frauen leiden unter dem sogenannten telogenen Effluvium und fragen sich, was sie dagegen tun können. Die Haare werden dünner und dünner und fallen nach und nach aus. Ätzend, wissen wir! Die Wechseljahre bergen die Gefahr von Haarausfall für die Frau – woran liegt das?

1. Ursachen von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

2. Symptome von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

3. Behandlung von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

1. Ursachen von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

Es gibt viele Ursachen für Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren, einschließlich hormoneller Veränderungen, Ernährungsdefiziten und Stress. Diese Faktoren können zu einem wesentlichen Haarausfall bei Frauen führen und können dazu beitragen, dass die Haare schwerer zu pflegen sind. Wenn du vermutest, dass du unter Haarausfall in den Wechseljahren leidest, solltest du mit deinem Arzt sprechen, um herauszufinden, was die Ursache ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Die häufigste Ursache von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren ist jedoch ein Mangel an Östrogen. Dies bedeutet, dass das Hormon Östrogen nicht mehr ausreichend produziert wird und dies zu einem Schaden an den Haarwurzeln führen kann. Dieser Mangel kann zu einer Verringerung der Produktion von Keratin führen, einer Substanz, die das Haar stärkt und ihm Glanz verleiht. Östrogen ist auch für die Regulierung des Haarwachstums verantwortlich. Wenn es im Körper einer Frau nicht genügend Östrogen gibt, kann das Haarwachstum gestört werden und es kann zu Haarausfall kommen.

Ein weiterer Grund für Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren ist ein Nährstoffmangel. Viele Frauen in den Wechseljahren neigen dazu, sich nicht genug auf eine gesunde Ernährung zu achten und über lange Zeiträume auf bestimmte Nährstoffe zu verzichten. Dies kann zu einem Nährstoffmangel führen, der das Haarwachstum stört und zu Haarausfall führt.

Stress ist auch eine häufige Ursache von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren. Viele Frauen haben oft Schwierigkeiten, mit dem alltäglichen Leben fertig zu werden – das kann zur Ausschüttung bestimmter Hormone führen, die das Haarwachstum stören und schließlich zum Haarausfall führen. Tipp: Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall

Es ist wichtig, dass Frauen in den Wechseljahren auf ihre Gesundheit achten und sich bewusst sind, dass Haarausfall eine der Symptome sein kann. Wenn du unter Haarausfall leidest, solltest du einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln und bei Bedarf die richtige Behandlung mit ihm abzuklären.

2. Symptome von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

Haarausfall ist ein häufiges Symptom während der Wechseljahre. Die meisten Frauen bemerken, dass sie an Haarausfall leiden, wenn sie mehr Haare in ihrem Bürstenkamm, im Waschbecken oder in der Dusche finden. In den meisten Fällen ist Haarausfall vorübergehend und die Haare wachsen nach einiger Zeit wieder nach.

Wenn du jedoch an fortgeschrittenem Haarausfall leidest, kannst du in Absprache mit deinem Arzt Medikamente oder andere Behandlungsmöglichkeiten in Erwägung ziehen.

Einige der häufigsten Symptome von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren sind: Hautjucken oder Schuppenbildung an der Kopfhaut, Haarverlust am Ansatz oder im Scheitelbereich, dünner werdendes Haar oder allgemein lichter werdende Haare. Frauen in den Wechseljahren können auch mit anderen Problemen zu kämpfen haben, die mit dem Haarausfall verbunden sind. Dazu gehören trockene Kopfhaut und brüchiges Haar, übermäßiger Haarausfall beim Bürsten oder Kämmen und Juckreiz der Kopfhaut.

Erschöpfung, Stress, Depression oder Ängste.

Schlaflosigkeit, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Nervosität, Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Frauen in den Wechseljahren können auch unter Hitzewallungen und Schweißausbrüchen leiden. Diese Symptome sind in der Regel nachts am stärksten.

Ein weiters Symptome von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren kann eine Gewichtszunahme und andere Veränderungen im Körpergewicht sein. Obwohl diese Veränderungen normal sind, sind sie für viele Frauen sehr unangenehm.

3. Behandlung von Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen in den Wechseljahren Haarausfall bemerken. In der Regel ist dieser jedoch vorübergehend und die Haare wachsen normalerweise wieder nach einigen Monaten.

Wenn du jedoch unter Haarausfall leidest, der länger anhält oder sich verschlimmert, macht es Sinn einen Arzt aufzusuchen und ihn zu nach Behandlungsmöglichkeiten zu fragen. Es gibt einige Behandlungsmöglichkeiten für Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren, zum Bespiel:

Minoxidil ist ein Medikament, das topisch angewendet wird und das Haarwachstum anregen kann. Es ist jedoch nicht für alle Frauen geeignet und kann Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Juckreiz und Schwindel verursachen.

Finasterid (Propecia) ist ein Medikament, das die Produktion des Hormons DHT reduziert, das für Haarausfall verantwortlich ist. Es ist nur für Männer geeignet und kann Nebenwirkungen wie Libidoverlust, Depressionen und Brustschmerzen verursachen. Spironolacton (Aldactone) ist ein Medikament, das die Produktion von eines speziellen Hormons reduziert und damit Haarausfall stoppen oder verlangsamen kann. Es kann jedoch Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden und Durchfall verursachen.

Hormonelles Ungleichgewicht kann zu Haarausfall führen. Eine Behandlung mit einer Hormonersatztherapie (HRT) kann helfen, dieses Problem zu beheben. Allerdings sollten Sie HRT nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen, da es zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und Brustspannen kommen kann. In selteneren Fällen kann Haarausfall auch auf eine Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein. In diesem Fall solltest du dich an deinen Arzt wenden, der dir eine Behandlung mit Immunsuppressiva oder Kortikosteroiden verschreiben kann.

Es gibt aber auch einige Möglichkeiten, wie du die Situation selbst in den Griff bekommen kannst. Hier sind einige Tipps:

-Versuche, Stress zu vermeiden – denn das ist einer der Hauptgründe für Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren. Wenn du gestresst bist, solltest du versuchen, Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation zu praktizieren. Weitere Tipps zum Stress abbauen.

-Achte auf eine gesunde Ernährung. Esse gesunde und ausgewogene Mahlzeiten und trinke viel Wasser. Zunächst solltest du sicherstellen, dass du ausreichend B-Vitamine zu dir nimmst. Diese Vitamine sind für die Haarwurzeln sehr wichtig und können helfen, Haarausfall zu vermeiden. Tipps zur richtigen Ernährung.

-Vermeide Alkohol und Zigaretten, da diese die Situation verschlimmern können.

-Mache regelmäßig Sport. Sport hilft nicht nur beim Stressabbau, sondern auch bei der Regulierung des Hormonhaushalts. Also bewege dich unbedingt regelmäßig.

-Wenn du eine Kopfbedeckung trägst, achte darauf, dass diese aus natürlichen Fasern ist. Eine enge Kopfbedeckung kann zu Reizungen führen und so die Haarwurzeln schädigen.

-Verwende milde Shampoos und Conditioners. Diverse Chemikalien in Haarpflegeprodukten können die Haarwurzeln schädigen und so Haarausfall verursachen.

-Auch regelmäßige Kopfhautmassagen können helfen, die Haarwurzel zu schützen und das Haarwachstum anzuregen.

Kann man den Haarausfall in den Wechseljahren verhindern?

In den meisten Fällen ist der Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren hormonell- bzw. anlagenbedingt. Bedeutet, dass die Haarwurzeln der Betroffenen, genetisch bedingt, empfindlich auf das männliche Sexualhormon reagieren.

Mehr zum erblich bedingten Haarausfall kannst du hier (Haarausfall bei Frauen) nachlesen.

In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel von uns Frauen – zwar nicht in den Keller, aber auf jeden Fall mal ins Erdgeschoss. Dadurch sind dann im Verhältnis zu den weiblichen Hormonen zu viele männliche Hormone im Körper.

Und dann?

Ok, das klingt jetzt dramatisch, aber die Haarwurzel verkümmert durch dieses gestörte Verhältnis von zu vielen männlichen Hormonen, die Haare werden immer dünner und fallen am Ende aus. Im Gegensatz zu unserer männlichen Spezies haben wir Frauen nicht unbedingt Geheimratsecken, sondern wir erleben nach und nach eine Ausdünnung der Haare vom Scheitel aus. Ganz typisch für den Haarausfall bei Frauen in den Wechseljahren ist ein chronischer Verlauf, der dazu führt, dass die Haarwurzeln keine neuen Haare mehr produzieren können.

Wenn der Haarausfall in den Wechseljahren in deinen Genen liegt, dann ist das so. Natürlich kannst du deine Gene nicht ändern, aber du kannst die negativen Auswirkungen auf dein Haarwachstum beeinflussen.

Nachstehend noch einmal die wichtigsten Tipps für dich, wie du mit deinen Haaren umgehen solltest, um dem Haarausfall in den Wechseljahren bestmöglich vorzubeugen.

1: Watch your hair: Behalte deine Haare im Auge. Bemerkst du Veränderungen, handle! Geh gegebenenfalls zum Arzt, lass dich aufklären und vor allem lies hier

(Haarausfall Frauen – was hilft)

was du noch gegen Haarausfall tun kannst.

2: Don’t push it: Vermeide aggressive Chemikalien und Silikone. Es ist so wichtig, Haarpflegeprodukte zu wählen, die die Integrität deines geschwächten Haares nicht noch zusätzlich beeinträchtigen. Lieber zu Haarpflegeprodukten mit natürlichen Inhaltsstoffen greifen.

3: Be gentle: Halte dich zurück mit zu heißen Stylingwerkzeugen und Färbungsmittel. Rubbel deine Haare nicht trocken und verwende Haarbürsten mit sanften Borsten. Einfach mal wieder auf Natürlichkeit setzen – du wirst sehen, deine Haare werden es dir danken!

Da wir in den letzten Blogbeiträgen (Haarausfall Frauen – Wissen) schon einige Tipps und Hinweise mit euch geteilt haben, wie ihr gegen euren Haarausfall vorgehen könnt, behalten wir uns an dieser Stelle vor, nur noch einmal auf unseren Lieblingsgeheimtipp einzugehen und in eigener Sache für unser sehr wirksamses Mittel gegen Haarausfall zu werben:

H‑ROOTINE 3-IN-1 HAARSERUM – HILFT GEGEN HAARAUSFALL BEI FRAUEN

Kann irgendein Hausmittel oder sonstige Hilfsmittel gegen Haarausfall Wunder wirken? Vielleicht. Aber nichts geht am Ende über unser H-ROOTINE 3-in-1 Haarserum gegen Haarausfall.

Unser Serum wirkt einerseits vorbeugend gegen frühzeitigen Haarausfall, unterstützt aber auch das Wachstum von neuen Haaren. Wir haben innovative und perfekt aufeinander abgestimmte Inhaltsstoffe eingesetzt, die ideal gegen die Hauptursachen von Haarausfall wirken und zusätzlich die Kopfhaut pflegen.

Unser H-ROOTINE 3-in-1 Haarserum enthält beispielsweise Oleanolsäure. Diese hemmt die Produktion von Dihydrotestosteron und verhindert dadurch die hormonell bedingte Abnahme der Kopfbehaarung. Außerdem setzen wir auf Apigenin (fördert die Durchblutung der Haarwurzeln), Panthenol (regeneriert die Feuchtigkeitsbalance und stärkt das Haar) und Biotinyl-GHK (stimuliert den Zellstoffwechsel).

Geht gegen euren Haarausfall in den Wechseljahren vor: H‑ROOTINE 3‑in‑1 Haarserum



Bleib auf dem Laufenden und erhalte immer zuerst die neuesten Tipps und Infos rund ums Thema Haarausfall und Haarwachstum!

Unsere Empfehlung:

Bei Haarproblemen schnell handeln!

Generell empfiehlt sich immer ein Shampoo ohne Silikone und Sulfate. Solltest du unter verstärktem oder hormonell bedingtem Haarausfall leiden, dann hilft dir das H-ROOTINE Haarserum für Frauen. Hier wirst du fündig:

Zu H-ROOTINE WOMEN

0
0
Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.Zum H-ROOTINE Shop
Versandkosten berechnen
Gutschein anwenden